Chakren sind konzentrierte Energiepunkte in unserem Körper.

Der Begriff Chakra  kommt aus dem Sanskrit und bedeutet „Rad“ oder „Scheibe“. Mit ihren kreisenden Bewegungen haben sie die Aufgabe, Energie aufzunehmen und auszustrahlen.

Sie sind eng mit unseren endokrinen Drüsen und und den Nerven an der Wirbelsäule verbunden.

Die Arbeit mit den Chakren ermöglicht uns den Fluss unserer Energie ins Gleichgewicht zu bringen und fördert körperliche und emotionale Stabilität.

Die 7 Hauptchakren verlaufen entlang  der Wirbelsäule und strahlen in alle Richtungen.

Sie beginnen am Perineum (dem Raum zwischen den Genitalien und dem Anus) und verlaufen dann in einer geraden Linie nach oben bis zum Scheitel. Jedes Chakra schwingt dabei in einer anderen Frequenz und hat eine bestimmten Farbe. Zudem werden mit jedem Chakra bestimmte Emotionen und Organen und deren Funktion in Verbindung gebracht, die ich jetzt im Einzelnen vorstellen werde.

Alle Chakren können mit Yoga und Meditation gestärkt werden. Weitere Möglichkeiten sind dem jew. Chakra zugeordnet.

Wurzel-Chakra (Muladhara)

Dieses Chakra ruht an der Basis der Wirbelsäule, am Beckenboden und stellt Erdung und Überlebensbedürfnisse wie Schutz und Sicherheit dar.

Es wird assoziiert mit der Farbe Rot, de. Element Erde, den Organen wie Nieren und Dickdarm. Um dieses Chakra gesund zu erhalten, empfiehlt sich das Tanzen, Joggen oder Springen.

Sakral-Chakra (Svadisthana)

Das Sakral Chakra befindet sich im Unterbauch oberhalb des Steißbeins und seine Farbe ist orange. Svadhistana wird mit dem Element Wasser assoziiert. Dieses Chakra steht für Lust, emotionales Gleichgewicht und Sexualität. Um es zu stärken/auszugleichen kann man Bauchtanz machen, liebevolle Partnerschaften führen oder Yoga praktizieren.

Nabel-Chakra (Manipura)

Dieses Chakra befindet sich 2 Finger breit über dem Bauchnabel und repräsentiert unsere Willenskraft und Behauptung. Es ist gelb und steht in Verbindung mit der Bauchspeicheldrüse, der Leber und dem Magen. Dieses Chakra lässt sich ausgleichen je mehr wir unser eigenes Schicksal und Glück in die Hand nehmen.

Herz-Chakra (Anahata)

Zentral in der Nähe des Herzens gelegen, steht dieses Chakra für Liebe, bedingungslose Liebe, Akzeptanz, Mitgefühl und Intuitivität. Seine Farbe ist grün, und die zugehörigen Organe sind das Herz, das Kreislaufsystem, die Arme und Hände.

Gesunde Beziehungen, Haustiere, Familie, die Wertschätzung von Schönheit und Natur fördern die Gesundheit dieses Chakras.

Kehlchakra (Vishudha)

An der Kehle gelegen, geht es bei diesem Chakra um Kommunikation, Kreativität, Wahrheit und Zuverlässigkeit. Die Farbe ist blau, und die damit verbundenen Organe sind die Schilddrüse, der Hypothalamus, der Rachen und der Mund.

Singen und Atemübungen können die Gesundheit dieses Chakras fördern, sowie der Ausdruck der eigenen Wahrheit und Freude.

Drittes-Augen-Chakra (Ajna)

Als drittes Auge wird der Punkt zwischen den Augenbrauen bezeichnet.

Es befindet sich im Zentrum des Gehirns, an einem Querschnitt zwischen den Augen und knapp über den Ohren. Dieses Chakra steht für Weisheit, Vorstellungskraft, Intuition und die Fähigkeit, die Wahrheit in der Welt zu analysieren und wahrzunehmen. Die Farbe ist ein tiefes Violett/Indigo und die zugehörigen Organe sind die Hypophyse, die Nase, die Ohren und die Zirbeldrüse.

Meditations- und Visualisierungsübungen können den gesunden Fluss dieses Chakras unterstützen, aber auch das Vertrauen auf die ihre innere Führung.

Kronenchakra (Sahasrara)

Dieses Chakra befindet sich außerhalb des physischen Körpers direkt über dem Scheitel des Kopfes. Es steht für höheres Bewusstsein, reinem bedingungslosen Leben und dem Zustand reinen Seins. Die Farbe ist ein helles Violett oder Indigo oder Weiß.